Taliban-Besuch

FPÖ Kärnten diskutiert diese Woche über Mölzer-Ausschluss

Ob Andreas Mölzers Reise nach Afghanistan zu den Taliban zum Parteiausschluss führt, wird diese Woche in Kärnten entschieden.

Drucken

Schriftgröße

Der Ausflug vom langjährigen FPÖ-Mitglied Andreas Mölzer nach Afghanistan sorgt in der FPÖ weiter für Debatten. Vergangene Woche reiste der Publizist und Krone-Kolumnist Andreas Mölzer gemeinsam mit anderen Partei-Kollegen nach Afghanistan, um sich "ein Bild von der Lage" zu machen – und für den als rechtsextremen geltenden Autor Herbert Fritz zu intervenieren, offenbar ohne Erfolg.

Herbert Kickl, der angeblich nichts von der Reise wusste, wollte zuletzt keinen Parteiausschluss ausschließen. Einen ersten Rücktritt hatte die Reise zu den Taliban ausgelöst: Der außenpolitische Sprecher der FPÖ Axel Kassegger, der ursprünglich mitfahren sollte, legte sein Amt zurück.

Laut Parteistatut wäre der Landesparteivorstand Kärnten dafür zuständig, über den Ausschluss zu entscheiden – denn Mölzer ist in der Kärntner Landespartei als Mitglied gemeldet. Der Landesgeschäftsführer Toni Schwaiger bestätigt gegenüber profil, dass es bei der Vorstandssitzung, die im Laufe dieser Woche stattfindet, Thema sein wird. 

Elena Crisan

Elena Crisan

ist Teil des Online-Ressorts. Schreibt über Wirtschaft und Politik.