Eine italienische Ärztin in der Lombardei
Eine italienische Ärztin in der Lombardei

© APA/AFP/Piero CRUCIATTI

Österreich
03/18/2020

profil-Morgenpost: So schlimm wie in Italien wird es nicht

Guten Morgen!

von Rosemarie Schwaiger

Rosemarie Schwaiger

Für gewöhnlich erzählen wir Ihnen an dieser Stelle, wie es in der Redaktion gerade so läuft. Aber eine profil-Redaktion im eigentlichen Sinne gibt es derzeit nicht, fast alle Kollegen arbeiten zu Hause. Unser neues Großraumbüro wurde exakt zu Pandemiebeginn fertig und steht seither praktisch leer. Zynische Bemerkungen über diesen Just-in-Time-Umzug heben wir uns für bessere Zeiten auf.

Keine apokalyptischen Zahlen in Deutschland und Österreich

Apropos bessere Zeiten (sorry für den hatscherten Übergang. Das kommt von einer Überdosis Tarek Leitner im ORF-Fernsehen): Es gibt über Corona nicht nur Trübseliges zu erfahren. Der deutsche Virologe Hendrik Streeck hat der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein ziemlich spannendes Interview gegeben. Vor allem gegen Ende wird es sehr erfreulich: „Natürlich werden noch Menschen sterben, aber ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage: Es könnte durchaus sein, dass wir (gemeint ist Deutschland, Anm.) im Jahr 2020 nicht mehr Todesfälle haben werden als in jedem anderen Jahr.“ Streeck ist kein Zausel mit Verschwörungstheorien, sondern ein renommierter Wissenschaftler und Leiter des Instituts für Virologie an der Universität in Bonn. Gestorben werde bekanntlich auch ohne Corona, und die besonders vielen Virus-Opfer in Italien hält Streeck nicht für repräsentativ. In Deutschland würden sich die apokalyptischen Szenarien sehr wahrscheinlich nicht einstellen, glaubt er. Sollte diese Einschätzung stimmen, wird sie auch für Österreich gelten. Die niedrige Zahl schwerer Krankheitsverläufe scheint dem Experten derzeit recht zu geben.

Ganz egal, wie die Sache ausgeht: Voll getroffen wird auf jeden Fall die Wirtschaft. Wie gravierend sich schon die wenigen Tage des Shut Downs auf die Unternehmen auswirken, lesen Sie im nächsten profil. Den aktuellen Entwicklungen rund um das Virus widmen sich seit gestern die „Corona-Chroniken“ auf profil.at und im Email für alle Newsletter-Abonnenten.

Bleiben Sie gesund und halbwegs bei Laune!

Rosemarie Schwaiger

P.S. Gibt es etwas, das wir an der „Morgenpost“ verbessern können? Das Sie sich von einem Newsletter auf jeden Fall erwarten? Das Sie ärgert? Erfreut? Wenn ja, lassen Sie es uns unter der Adresse [email protected] wissen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.