kurier.at events.at motor.at futurezone.at film.at k.at schautv.at lust-auf-oesterreich.at Spiele
© Bild: APA - Austria Presse Agentur
Fotogeschichte
17.06.2021

Fußball-Europameisterschaft: Ein Rückblick

Am Sonntag schrieb Österreichs Fußball-Nationalteam Geschichte. Wir schauen zurück auf die EMs der letzten 60 Jahre.

Österreichs Fußball-Nationalteam ist vergangenen Sonntag mit seinem ersten Sieg bei einer EM-Endrunde in das paneuropäische Turnier gestartet. Die ÖFB-Auswahl rang zum Auftakt in Bukarest Nordmazedonien mit 3:1 (1:1) nieder und ist ihrem Ziel, erstmals das Achtelfinale zu erreichen, damit einen großen Schritt näher. 

Bukarest - Rumänien: das ÖFB-Team am Sonntag, 13. Juni 2021, während der Begegnung zwischen Österreich und Nordmazedonien im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft 2021 in Bukarest. 

© Bild: APA/AFP/POOL/MIHAI BARBU

Rückblick

Die erste Europameisterschaft fand 1960 in Frankreich statt und Sieger war die Sowjetunion. Viele Länder mit starken Nationalmannschaften, wie Deutschland oder England, traten aber noch nicht an. 

Paris 1960: das Finale der ersten EM im Parc des Princes in Paris, am 10. Juli 1960. Im Bild: ganz links Verteidiger Anatoly Krutikov von der Sowjetunion. Die Sowjetunion gewann das Match 2:1 gegen Jugoslawien.

© Bild: APA/AFP

1964 nahmen schon 29 von den damals 33 Verbänden der UEFA an der EM in Spanien teil. Deutschland sollte aber noch weitere 4 Jahre warten. Spanien ging als Sieger hervor.

1968 in Italien siegten die Italiener. Nach zwei Heimsiegen in Folge gewann Deutschland 1972 in Belgien. Die Tschechoslowakei gewann 1976 in Jugoslawien und 1980 siegte Deutschland zum zweiten Mal bei der EM in Italien. 

20 Jahre nach der ersten EM fand sie 1984 wieder in Frankreich statt und dieses Mal trugen auch die Franzosen den Sieg davon. Die Niederlande siegten 1988 in Deutschland. Dänemark gewann 4 Jahre später in Schweden. 1996 in England ging der Sieg zum dritten Mal an Deutschland. 

Fußball-EM-Qualifikation im August 1995 in Riga. Lettland besiegte Österreich mit 3:2. Im Bild v.l.n.r.: Wolfgang Feiersinger, Peter Schottel und Stefan Marasek nach dem Spiel

© Bild: APA

EM-Qualifikation am 10. Oktober 1999: Österreich vs. Zypern im Wiener Ernst Happel Stadion. Im Bild: der Österreicher Dietmar Kühbauer (r.) und der Spieler Zyperns Vassos Melanarkitis 
 

© Bild: APA/Roland Schlager

Vorletztes EM-Testspiel von Deutschland vs. Tschechien am 3. Juni 2000. Im Bild: der deutsche Stürmer Cartsen Jancker (19) mit seinen Mannschaftskameraden Dietmar Hamann (l.) und Markus Babbel. Im Hintergrund (r.) ist Christian Ziege zu sehen. 

© Bild: dpa/Oliver Berg

Die EM fand 2000 in Belgien und den Niederlanden statt, mit Frankreich als Sieger. 2004 in Portugal siegte Griechenland. 

Europameisterschafts-Qualifikationsspiel Österreich gegen Finnland am 10. Oktober 2008 im Waldstadion Pasching. Die EM fand in Österreich und in der Schweiz statt und Spanien gewann sie. 

© Bild: APA/RUBRA

Fußball EM-Qualifikation: Österreich - Türkei, am 6. September 2011 im Ernst-Happel-Stadion in Wien. Im Bild Marko Arnautovic (l./Österreich) und Sabri Sarioglu(r./Türkei). Bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine siegte Spanien erneut.

© Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER

2016 fand die EM zum dritten Mal in Frankreich statt, mit Portugal als Sieger. 24 Nationen durften erstmals an der Endrunde teilnehmen, darunter war auch Österreich.

St. Denis/ Pais - Frankreich: David Alaba (l.) und György Garics (beide AUT) am Mittwoch, 22. Juni 2016, nach der 2:1 Niederlage im Europameisterschaftsspiel der Gruppe F Island gegen Österreich in Paris. 

© Bild: APA/ROBERT JÄGER

2019 hat sich das ÖFB-Team zum zweiten Mal in Folge für eine EM-Endrunde qualifiziert. 

Bukarest - Rumänien: Marko Arnautovic (r./AUT) erzielt ein Tor am Sonntag, 13. Juni 2021, während der Begegnung zwischen Österreich und Nordmazedonien im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft 2021 in Bukarest. 

© Bild: APA/AFP/POOL/JUSTIN SETTERFIELD

Heute Abend spielt Österreich gegen die Niederlande. Auf seinen Angreifer, Marko Arnautovic, muss das österreichische Nationalteam dabei aber verzichten. Der 32-jährige wurde für seinen emotionalen Ausraster nach seinem Tor im Auftaktspiel gegen Nordmazedonien für ein Spiel gesperrt. Sein Torjubel nach dem 3:1-Endstand wurde von der Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA als Beleidigung eines Gegenspielers eingestuft, gab der ÖFB am Mittwochnachmittag bekannt.

Nach dem ersten Sieg am Sonntag im siebenten EM-Spiel könnten die Österreicher heute um 21:00 Uhr in Amsterdam gegen die Niederlande bereits den Achtelfinal-Einzug fixieren. Die K.o.-Phase haben die Österreicher bei einer EM noch nie erreicht. Das abschließende Gruppenspiel gegen die Ukraine folgt am Montag darauf (21. Juni, 18.00 Uhr), erneut in Bukarest.

Klicken Sie hier für die Newsletteranmeldung