Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag, 07. Oktober 2021

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag, 07. Oktober 2021, auf dem Weg zu einem Gespräch mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg in Wien. 

© APA/GEORG HOCHMUTH

profil-Morgenpost
10/08/2021

Sebastian Kurz in Ibiza: Ein (weiterer) Polit-Krimi

Der Bundeskanzler sieht sich mit Vorwürfen der Untreue und Bestechung konfrontiert. Welche Konsequenzen daraus folgen werden, ist noch unklar.

von Isabel Russ

Mein profil-Kollege Robert Treichler hat in seinem Kommentar gestern eine treffende Frage gestellt: "Wer zwingt Kurz zum Rücktritt?". Eine erste Antwort darauf folgte nur wenige Stunden später, gestern Nachmittag, in einer offiziellen Pressekonferenz: Er selbst bestimmt nicht, und offensichtlich auch sonst niemand aus der ÖVP. 

Die türkisen Regierungsmitglieder stehen geschlossen hinter ihrem Parteiobmann und Bundeskanzler Sebastian Kurz. Jetzt muss der kleine Koalitionspartner Die Grünen über den Fortbestand dieser Koalition entscheiden, wie Innenpolitik-Chefin Eva Linsinger in ihrem Kommentar gestern erörterte.

profil berichtet ausführlich über den Polit-Krimi

Sollten Sie sich die letzten zwei Tage einem digitalen Detox unterzogen haben und jetzt überfordert sein ob der Sintflut an Nachrichten und Kommentaren, hat profil-Innenpolitik Gernot Bauer die aktuelle Causa Kurz (es ist ja nicht die erste) in einem kurzen 3-Fragen-Video für Sie zusammengefasst. Für diejenigen, die sich am liebsten in jedes Detail stürzen, hat unser Investigativ-Team die gesamten 104 Seiten der Anordnung für die gestrigen Hausdurchsuchungen bei der ÖVP hier online gestellt. Und wenn Sie die ganze Thematik lieber von der unterhaltenden Seite beleuchten wollen, haben wir hier die besten Reaktionen aus dem Internet gesammelt.

Wenn Sie nicht zur Neigungsgruppe "digital detox" gehören, haben Sie als treuer Morgenpost-Leser oder -Leserin bestimmt bereit von unserem neuen Faktencheck-Projekt faktiv gehört. Kurz' Auftritt in der ZIB2 am Mittwoch war ein Paradebeispiel für eine Situation, in der Politiker gerne Tatsachen nach ihrem eigenen Vorteil und Nutzen verdrehen. Und tatsächlich: Unser faktiv-Team hat direkt zwei falsche und eine irreführende Kurz-Aussage identifiziert (lesen Sie den Faktencheck hier).

Für tiefergehende Analysen und Berichte freuen Sie sich auf das neue profil - die Redaktion arbeitet unter Hochdruck an der neuen Ausgabe. Jede Minute könnte dieser Polit-Krimi wieder einen neuen Plot-Twist bekommen.

Einen aufregenden Freitag wünscht Ihnen

Isabel Russ

PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.