Ist Sebastian Kurz nicht zu jung für sein Amt?
Österreich

Ist Sebastian Kurz nicht zu jung für sein Amt?

Die Weltlage ist verwirrend. Wie schaffen wir es, uns entspannt über strittige Probleme der Zeit zu unterhalten? Ein profil-Guide, Teil 5.

Ist Bundeskanzler Sebastian Kurz mit 31 Jahren nicht zu jung für sein Amt?
Was soll die Frage? Im Jahr 2018 darf das Alter einer Person - genauso wenig wie das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die Religion - kein Maßstab für die Eignung zu einem politischen Amt sein. Andernfalls wäre ja auch die Frage zulässig, ob Bundespräsident Alexander Van der Bellen nicht zu alt oder Infrastrukturminister Norbert Hofer zu gehandicapt ist.

Dann sollte man diese Frage besser nicht stellen?
In einer Demokratie ist jede Frage zulässig. Sie wurde allerdings bereits final beantwortet - durch den denkbar berufensten Experten: den Wähler. Bei der Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 machten die Österreicher Sebastian Kurz zur Nummer 1. Eine relative Mehrheit von 31,5 Prozent hat also kein Problem mit seinem Alter. Und in einer Demokratie werden Streitfragen nun mal von der Mehrheit entschieden.

Aber kann nicht auch eine Mehrheit irren?
Natürlich. Aber die Frage nach dem Alter des Kanzlers stellt ja wohl auf seine politische Erfahrung ab. Davon hat er genug: Bevor Kurz Kanzler wurde, war er mehrere Jahre lang Außenminister und Staatssekretär. Und in der Innenpolitik treibt er sich seit über zehn Jahren herum. Allerdings bietet die Bundesverfassung einen Hinweis darauf, dass die Gründerväter unserer Republik Lebenserfahrung schon auch für ein Spitzenamt als notwendig erachteten. Artikel 60 B-VG legt das Mindestalter des Bundespräsidenten mit 35 Jahren fest - was auch nicht gerade reif ist und selbst unter dem Durchschnittsalter der Teilnehmer von Dinner-Partys liegen dürfte.

Sagen Sie: "Die nächste Obmann-Debatte kommt bestimmt."

Sagen Sie nicht: "Live fast die young."

25 Fragen, um die Welt zu erklären:

Teil 1: Werden wir Donald Trump in absehbarer Zeit los?
Teil 2: Gibt es eigentlich noch Mittelmeerflüchtlinge?
Teil 3: Sind die Rechtspopulisten in Europa noch im Vormarsch?
Teil 4: Ist die #MeToo-Bewegung noch aktiv?

Kommentar verfassen
  • Halina Kochan
    Halina Kochan Sa, 05. Mai. 2018 13:25

    Das Alter eines Kanzlers soll nicht entscheidend sein, wohl aber seine Lebenserfahrung : Schulen, ev. Studien, beruflicher Werdegang, Umgang mit Mensche und Problemen, Fähigkeiten in Konfliktlösungen. Auch konkrete Leistungen. Davon wissen wir über Sebastian Kurz viel zu wenig.

    Melden
  • Ute Breitengraser (perlenqwien) Sa, 05. Mai. 2018 07:07

    Intelligenz / Intellekt / Charakter / Rückgrat und soziale Kompetenz sind keine Frage des Alters, sondern der mentalen Reife.
    All das vermisse ich bei Kurz.
    Reichlich vorhanden hingegen sind Machtgier, Machtgier und Machtgier.

    Melden
  • Martin Gschwandtner (Sensor) Fr, 04. Mai. 2018 11:31

    Richtig, das Alter (wenigstens 30) darf kein Kriterium sein. Es gibt einige junge Menschen, nicht nur Männer, die es nach einem mit Leidenschaft und Ausdauer geschafften Studium in der freien Wirtschaft und in der Forschung zu großen Leistungen und Erfolgen gebracht haben.
    Der Politikbereich dagegen lässt im Gegensatz dazu ein hohes Maß an Inkompetenz zu. Häufig genügt fesches Auftreten und ein

    Melden