Ende 2020 kaufte Wolfgang Schüssel ein 1340 Quadratmeter großes Grundstück – für 538.000 Euro. 

© privat

Wirtschaft
04/23/2022

Russland-Freunde: Wolfgang Schüssel und sein Haus bei Siegfried Wolf

Wolfgang Schüssel besitzt neuerdings ein Landhaus. Es steht im Nobel-Wohnpark „Aqualina“ des Unternehmers Siegfried Wolf. Das Grundstück hatte Schüssel Ende 2020 unbebaut gekauft – für mehr als eine halbe Million Euro.

von Michael Nikbakhsh, Stefan Melichar

Ein herzeigbares, wenn auch nicht allzu wuchtiges Haus mit angebauter Garage – kürzlich errichtet im Sinne der rigiden Bebauungsvorgaben: hellgraue Fassade, anthrazitfarbene Dachplatten, weiße Fenster, Türen und Possensteine, grüner Maschendrahtzaun.

Das neue Refugium mit seinem rund 1000 Quadratmeter großen Garten steht am Ortsrand von Ebreichsdorf in Niederösterreich, südlich von Wien; genauer: im „Aqualina Wohnpark“, einer 22 Hektar großen Siedlung rund um ein künstlich angelegtes Badegewässer. Der Wohnpark ist eines der Projekte des Unternehmers Siegfried Wolf, der zugleich auch den angrenzenden Golfplatz Ebreichsdorf und den Wohnpark „Fontana“ im benachbarten Oberwaltersdorf betreibt. All das hatte Wolf von seinem Mentor Frank Stronach übernommen, nachdem dieser sich 2018 aus Österreich zurückgezogen hatte.

„Mit dem Aqualina Wohnpark geht die Sonne für alle auf, die in noblen, villenartigen Häusern wohnen möchten – und dabei nicht auf kulturelle und sportliche Exklusivität verzichten wollen“, schreibt die Aqualina Holding GmbH auf ihrer Website. Diese Holding gehört zu 90 Prozent Siegfried Wolf selbst, zehn Prozent hält dessen Frau.

Wolf ist ein Mann mit besten Kontakten in die österreichische Politik – und nach Russland. Er ist ein langjähriger Geschäftspartner des nunmehr auch unter EU-Sanktionen stehenden Kreml-nahen Oligarchen Oleg Deripaska, der hierorts unter anderem am Baukonzern Strabag beteiligt ist. In den Nullerjahren hatte der damalige Magna-Manager Wolf im Aufsichtsrat der Staatsholding ÖIAG die Fäden gezogen, sein Name fiel immer wieder auch in Zusammenhang mit dem notorischen Eurofighter-Deal der Republik Österreich vor rund zwei Jahrzehnten. Dieser beschäftigt die Justiz in unterschiedlichen Facetten bis heute. Bundeskanzler (und ÖVP-Parteichef) war zur damaligen Zeit Wolfgang Schüssel, der von Februar 2000 bis Jänner 2007 regierte.

Russland-Kontakte

Auch Schüssel unterhielt bisher gute Kontakte nach Russland. 2018 hatte er zunächst ein Aufsichtsratsmandat beim russischen Mobilfunker MTS übernommen, ehe er dieses nach einem Jahr zurücklegte, um noch 2019 im Aufsichtsrat der russischen Lukoil-Gruppe anzudocken. Am 4. März, gut zwei Wochen nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine, kündigte Schüssel sein Ausscheiden bei Lukoil an.

Wie sich jetzt herausstellt, hat Schüssel auch eine direkte Beziehung zu Siegfried Wolf.

Das eingangs beschriebene Haus am Folien-Teich in Wolfs „Aqualina“ gehört: Wolfgang Schüssel. Nachzulesen ist das im öffentlich zugänglichen Grundbuch des Bezirksgerichts Baden, wo auch der Kaufvertrag aufliegt.

Kaufpreis: 538.000 Euro

Demnach erwarb Schüssel im Dezember 2020 von Wolfs Aqualina Holding ein 1340 Quadratmeter großes Grundstück – für 538.000 Euro (vor Steuern und Gebühren). Ergibt einen ansehnlichen Quadratmeterpreis von rund 400 Euro. Für weitere 15.000 Euro erstand der Altkanzler Miteigentum am Badegewässer. Unter Einrechnung aller Nebengeräusche (Grunderwerbsteuer, Eintragungsgebühr, Vertragserrichtung) musste Schüssel Ende 2020 insgesamt 585.589,26 Euro in die Hand nehmen, um in Ebreichsdorf ein Stück unbebautes Land mit angeschlossenem Badespaß zu kaufen.

Das Geld hatte er offenbar auf der Kante. Die Liegenschaft wies damals wie heute keinerlei grundbücherliche Belastung auf. Mittlerweile steht darauf besagtes Haus, zu dessen Fertigstellung Schüssel innerhalb von fünf Jahren vertraglich verpflichtet war. Wie überhaupt Wolfs Aqualina Holding wenig dem Zufall überließ. Neben einer Bebauungsfrist enthält der Kaufvertrag weitere straffe Richtlinien: Von der verbauten Fläche über die Vorgartentiefe, die Ausrichtung der Garage und die Pflanzung von Bäumen und Hecken hin zu den Baumaterialien, Farben und Formen. Selbst ein ganz bestimmter Sachverständiger war vorgegeben worden, der den Bau- und Einreichplan mit Blick auf die „gültigen Bebauungsvorgaben“ vorab zu genehmigen hatte (ähnlich strenge Vorschriften gelten übrigens auch in Wolfs Wohnpark „Fontana“).

Schüssel und Wolf schweigen

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum Wolfgang Schüssel Ende 2020 im Alter von damals bereits 75 Jahren ausgerechnet bei Siegfried Wolf ein Grundstück kaufte, um darauf umgehend ein Haus errichten zu lassen? Schüssel bewohnt seit vielen Jahren eine Eigentumswohnung in Wien-Hietzing (die laut Grundbuch seiner Frau gehört), dazu besitzt die Familie seit 2011 eine Almhütte im steirischen Lachtal. Warum just das „Aqualina“ in Ebreichsdorf?

Eine schriftliche Anfrage an den Altkanzler blieb unbeantwortet, Siegfried Wolf ließ über einen Sprecher ausrichten, dass er sich dazu nicht äußern wolle.