Pina Bauschs wegweisende Choreografie "Das Frühlingsopfer"

© Maarten Vanden Abeele

Kulturtipp
10/05/2021

Hommage an Pina Bausch

Tanz-Event im Festspielhaus St. Pölten.

von Otmar Lahodynsky

Das Festspielhaus St. Pölten zeigt am Samstag, 9. Oktober, eine international gefeierte Produktion zeitgenössischen Tanzes als Hommage an die deutsche Choreographin Pina Bausch: Die erste Arbeit der Pina Bausch Foundation mit der senegalesischen École des Sables und Sadler’s Wells vereint 28 TänzerInnen aus 14 afrikanischen Ländern, die Pina Bauschs wegweisende Choreografie Das Frühlingsopfer zur Musik von Igor Strawinskis „Le sacre du printemps“ tanzen.

Im zweiten Teil ist die Neukreation common ground[s] vom Leben außergewöhnlicher Frauen inspiriert: Germaine Acogny, „Mutter des zeitgenössischen Tanzes in Afrika“ und Gründerin der École des Sables, sowie Malou Airaudo, die als Ikone des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zahlreiche wichtige Rollen getanzt hat. In ihrem poetischen Duett erforschen die beiden gemeinsame Geschichten und emotionale Erfahrungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.