Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ). 

© APA/HERBERT NEUBAUER

Österreich
03/18/2022

Zitate der Woche: "Die Spitäler sind blattlvoll"

Über die Folgen der Öffnungsschritte, die heiß diskutierte Neutralität und ein 50.000€ teures Hochzeitsgeschenk. Die Politik-Zitate der Woche.

"Ich bin jetzt eine Woche im Amt, mir kommt es vor als wären es zwei Monate." - Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) sieht sein Leben an sich vorbeiziehen.

"Ich kann da nicht nach Lust und Laune herumagieren, sondern es muss die Verhältnismäßigkeit gewahrt sein." - Die Corona-Infektionszahlen eskalieren, aber Maßnahmen wieder einführen? Eher nicht, sagt Rauch.

"Ja, die Öffnung in solcher Deutlichkeit ist zu früh gekommen." - Mit den Lockerungen hadert Rauch aber auch.

"Ich muss ehrlich sagen, die jetzige Entscheidung, dass man hier Öffnungsschritte setzt, ohne abzuwarten, bis es definitiv zu einem Abfall der Fallzahlen kommt, ist etwas, womit ich nicht ganz zufrieden bin" - Epidemiologin Eva Schernhammer formuliert es vorsichtig.

"Ich bin im Augenblick sprachlos und auch ein bisschen fassungslos, wie hier ein Experiment an über acht Millionen Österreichern durchgeführt wird." - Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) ist weniger zurückhaltend.

"Die Spitäler sind blattlvoll - nicht nur in Wien." - Hackers Grant hat einen Grund.

"Derzeit feiern alle Party und liegen ein paar Tage später bei uns im Spital." - Gerald Gingold, Vizepräsident der Wiener Ärztekammer, liefert eine Erklärung für die vollen Krankenhäuser.

"Die Bundesregierung verliert offensichtlich jetzt komplett die Kontrolle über die Ausbreitung des Coronavirus in unserem Land." - Das Fazit von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner.

"Die Maske sollte salonfähig werden." - FFP2 auch gegen Schnupfen - die Zukunftsvision von Salzburgs Landesrat Christian Stöckl (ÖVP).

"Dem Virus geht die Nahrung aus." - Sagt Gecko-Co-Vorsitzender Generalmajor Striedinger, der diese Woche von Corona angefallen wurde - trotz Tarnanzugs.

"Die Neutralität schützt uns nicht vor Krieg, die Neutralität bedarf selbst eines militärischen Schutzes." - Generalstabschef Robert Brieger bringt es angesichts der russischen Ukraine-Invasion auf den Punkt.

"Putin hat die Ära der Freiheit und des Friedens und unsere Naivität beendet." - NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger, kämpferisch.

"Es ist notwendig wahrhaft wehrhaft zu sein." - Meinl-Reisinger will aufrüsten.

"Zwei Ohrclipsgehänge, Weißgold 750 (...) zwei Saphire, oval (...) Gesamtgewicht 22,9 Gramm" - Karin Kneißl erhielt von Putin ein 50.000-Euro-Hochzeitsgeschenk - und die FPÖ-nominierte Ex-Außenministerin wollte es behalten.

"Ich erwarte, dass die vielen Probleme angegangen werden und dass die Ministerien im Dienste der Republik arbeiten. Und dass die Frage, wie ich eine Position besetze, nicht der einzige Inhalt von Regierungspolitik ist." - Rechnungshofpräsidentin Margit Kraker tadelt.

"Am I sexual?" - Zwinker, zwinker - Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) wirbt per Playbackvideo für die Blutspendefreigabe für Homosexuelle.