Protest für eine Freigabe der Impfstoffpatente vor der Biontech-Zentrale

Protest für eine Freigabe der Impfstoffpatente vor der Biontech-Zentrale

© APA/dpa/Julia Cebella

Faktencheck
12/23/2021

Die gefährlichsten Corona-Mythen 2021 im Faktencheck

Zu keinem anderen Thema wurden dieses Jahr so viele Fake News verbreitet: faktiv hat die wichtigsten Behauptungen zu Corona gecheckt.

Verändern Covid-19-Impfstoffe das menschliche Erbgut?

Die Impfung sei ein „riesiges Gentechnik-Experiment, Ausgang ungewiss“, behauptete FPÖ-Chef Herbert Kickl im Mai im Nationalrat. Tatsächlich fürchten viele Menschen, dass die erstmals zugelassenen mRNA-Impfstoffe das Erbgut manipulieren könnten. Dies ist jedoch wissenschaftlich ausgeschlossen.

Macht die Corona-Impfung Frauen unfruchtbar?

Eine weitverbreitete Sorge bezüglich neuartiger Impfstoffe: Unfruchtbarkeit. Die von der Impfung ausgelöste Immunreaktion soll ein plazentabildendes Eiweiß angreifen, das mit dem Spike-Protein der SARS-CoV-2-Viren Übereinstimmungen aufweist. Die Gemeinsamkeiten der Proteine seien jedoch minimal, erklärt die Virologin Monika Redlberger-Fritz.

Einer der meistgelesen Faktenchecks dieses Jahr befasste sich mit den Aussagen des ServusTV-Intendanten Ferdinand Wegscheider. Er hat den Sender auf einen Corona-skeptischen Kurs gebracht. Mit seinen wöchentlichen Fernsehkommentaren am Samstag schürt der Impfskeptiker und „Schwurbler“ (so bezeichnet sich Wegscheider selbst) Ängste vor der Impfung. Mit eindeutigen Fake News trägt er zur Verbreitung von Verschwörungserzählungen bei.

Ist die Impfung für Kinder mangelhaft erprobt?

(…) und wollen jetzt auch massenhaft Kleinkindern eine mangelhaft erprobte, genveränderte Substanz injizieren.“

Ferdinand Wegscheider, Intendant von ServusTV, Wochenrückblick „Der Wegscheider“ vom 27. November 2021

„Heimliche“ Verlängerung der Haltbarkeit von Impfstoffen?

Gottseidank sind die Behörden bei abgelaufenen Genimpfstoffen nicht ganz so streng und drücken schon einmal ein Auge zu, wenn das Ablaufdatum still und heimlich verlängert wird.“

Ferdinand Wegscheider, Intendant von ServusTV, Wochenrückblick „Der Wegscheider“ vom 20. November 2021

Der Leserbrief eines Arztes aus Oberösterreich avancierte 2021 zum Social-Media-Hit unter Impfkritikern. Seine zentralen Behauptungen sind aber überwiegend falsch. faktiv hat sie gecheckt.

Sind die Impfungen gegen Corona zu wenig erforscht?

All dies erweckt nicht gerade großes Vertrauen in ein Produkt, dessen genaue Wirkungsstärke und Wirkdauer bis dato eigentlich unklar bleiben muss und das betreffend eventueller (hoffentlich nicht eintretender) Langzeitfolgen eines völlig neuen Impfprinzips die sonst übliche zeitliche Länge der Beobachtung durch massenhafte Breite in der Anwendung zu ersetzen versucht.

Leserbrief „Oberösterreichische Nachrichten“, 21. November 2021

Gesundheitsausgaben seit Beginn der Corona-Krise „drastisch gekürzt“?

Die Regierung habe die Gesundheitsausgaben seit Beginn der Corona-Krise „drastisch gekürzt“, kritisierte FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz im November. Warum das nicht stimmt, hat sich faktiv angesehen.

Seit Beginn der Pandemie hat diese Regierung kein einziges Intensivbett mehr geschaffen, sie hat nichts dazu getan, um auch die personellen Kapazitäten in den Spitälern aufzustocken. Im Gegenteil, sie hat die Gelder für das Gesundheitswesen drastisch gekürzt und dafür Millionen Euro Steuergeld in Eigen-PR gepulvert.

Michael Schnedlitz, FPÖ-Generalsekretär und Nationalratsabgeordneter, Aussendung vom 21. November 2021

Vierte Corona-Welle war nicht absehbar?

Die Regierung rechtfertigte ihr spätes Reagieren auf die explodierenden Infektionszahlen vor dem Lockdown im November so: Fachleute hätten die rasante Ausbreitung des Virus nicht vorhergesagt. Aber stimmt das auch?

Ein Buch liest sich von hinten immer leichter. Die Experten haben diese dramatische Dynamik, die wir jetzt sehen, in der Form nicht vorhergesehen.“

ehem. Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP), 7. November 2021

Kickl-Irreführungen zu Vollimmunisierung

Glaubt man Herbert Kickl, kann eine Vollimmunisierung durch Covid-Impfungen gar nicht erreicht werden. Dem widersprechen Experten im faktiv-Check vehement und bezeichnen Kickls Aussagen als „brandgefährlich“.

Wie verantwortungslos kann man als Politiker überhaupt noch sein, im Zusammenhang von zwei Impfungen von einer Vollimmunisierung zu sprechen? Wenn man weiß, dass ich mich weiter infizieren, weiter erkranken und das Virus weiterhin weitergeben kann.“

FPÖ-Chef Herbert Kickl am 9. September 2021

Schlaganfälle eine häufige Folge der Corona-Impfung?

FPÖ-Nationalratsabgeordnete Dagmar Belakowitsch meinte, dass ein Schlaganfall nach einer Corona-Impfung „ganz häufig“ vorkomme. Warum Experten das als „Quatsch“ bezeichnen. Ein Faktencheck.

Ich meine jene, die nach den Impfungen Schlaganfälle haben. Das ist eine ganz häufige Nebenwirkung.“

FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch am 22. September 2021 im Nationalrat

FPÖ für schlechte Impfquote mitverantwortlich?

Wer ist schuld an der niedrigen Impfquote in Österreich? Die Bundesregierung zeigt mit dem Finger auf die FPÖ, der oberösterreichische Landesobmann der FPÖ, Manfred Haimbuchner hält dagegen. Hat die FPÖ Mitschuld?

In den Gemeinden, die die niedrigste Impfquote haben, da gibt es keinen FPÖ-Bürgermeister.“

Manfred Haimbuchner, Landesparteiobmann FPÖ Oberösterreich, Landeshauptmann-Stellvertreter

Impfungen gegen Covid-19 begünstigen einen schweren Krankheitsverlauf?

Das Portal „Transparenztest“ machte mit einer Studie der MedUni Innsbruck Stimmung gegen die Corona-Impfung: Die Immunisierung könnte eine lebensbedrohliche Immunreaktion auslösen. Doch die Studie wurde völlig falsch interpretiert, das bestätigt deren Autor im faktiv-Check.

Impfen, Impfen, Impfen ... Das scheint momentan die Strategie der Politik in vielen Ländern zu sein. (…) Wenn sich jetzt Hinweise verdichten, dass hohe Antikörpertiter mit autoimmunen Reaktionen (…) zu schweren Verläufen führen können, kann sich eine solche Strategie als fatal erweisen.“

transparenztest.de
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.