Fußball-WM 2022 in Katar: Weltmeister Mbappe denkt schon an die kommende Weltmeisterschaft

Fußball-WM 2022 in Katar: Weltmeister Mbappe denkt schon an die kommende Weltmeisterschaft

Nach der Weltmeisterschaft ist vor der Weltmeisterschaft: Die Fußball-WM 2022 findet von 21. November 2022 bis 18. Dezember 2022 in Katar statt.

Weltmeister Mbappe denkt schon an die WM 2022

Nach dem französischen WM-Triumph denkt Jungstar Kylian Mbappe bereits an das nächste große Weltturnier. "Das ist ein einmaliges Gefühl, das ich wieder erleben will", sagte der 19-Jährige in einem Interview des Fernsehsenders TF1. "Deshalb werden wir 2022 zurück sein", betonte Mbappe - dann wird in Katar die nächste Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen.

"Sogar vorher, bei der Europameisterschaft 2020. Spieler auf hohem Niveau zu sein bedeutet, sich nicht mit dem zufriedenzugeben, was man hat, sondern mehr zu holen", ergänzte der als bester Jungprofi der WM ausgezeichnete Offensivspieler.

"Unbeschreiblicher Stolz"

Frankreichs Fußballteam hatte mit einem 4:2 gegen Kroatien seinen zweiten WM-Titel nach 1998 geholt. Mbappe hatte dabei den vierten Treffen für "Les Bleus" erzielt.

Er selbst sprach nun von einem "unbeschreiblichen Stolz" auf den WM-Titel: "Das ist ein Kindheitstraum, der wahr wird. Alle Franzosen glücklich gemacht zu haben ist etwas, das keinen Preis hat."

17.7.2018: Fußball-WM 2022 in Katar

Die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 soll in Katar ausgetragen werden. Im März 2015 wurde endgültig entschieden, dass wegen der großen Hitze im Sommer in Katar das Turnier erstmals gegen Jahresende stattfinden wird. Das Eröffnungsspiel soll am 21. November 2022, das Endspiel am 18. Dezember 2022 (4. Advent) stattfinden. Die Endrunde wird mit einer Dauer von 28 Tagen somit die kürzeste sein seit der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 mit 25 Tagen.

Die Fußball-WM 2018 in Russland in der Nachlese:

Inhalt

Die Fakten zur WM 2018

Anzahl Nationen: 32 (von 210 Bewerbern)
Austragungsort: Russland
Eröffnungsspiel: 14. Juni 2018
Endspiel: 15. Juli 2018
Spiele: 64

Das von einer portugiesischen Agentur gestaltete Wappen zeigt einen stilisierten WM-Pokal, der unter anderem Symbole der Raumfahrt und der Ikonenmalerei trägt.

16.6.2018: Turnier 2022 mit 48 Teams "machbar"

Die Organisatoren der Fußball-WM 2022 in Katar zeigen sich grundsätzlich offen für eine Aufstockung des Turniers von 32 auf 48 Teams. "Ja, es ist machbar. Wir müssen nur herausfinden, wie es gemacht werden kann", sagte Vize-Organisationschef Nasser Al Khater.

"Wenn wir sehen, dass es zum Vorteil des Fußballs und der WM ist und wir denken, dass es einen Mehrwert bietet, wären wir dafür", meinte Al Khater. Es gebe allerdings zahlreiche unbekannte Variablen, unter anderem das Format für eine 48er-WM.

Eine solche Erweiterung in Katar erscheint deshalb unter den derzeitigen Voraussetzungen unrealistisch. Die WM ist in acht Stadien geplant. Eine Gruppenphase mit 16 Pools, wie sie 2026 in den USA, Mexiko und Kanada stattfindet, wäre mit nur einem Ausrichter kaum möglich. Sollte kein weiteres Land als Co-Gastgeber hinzustoßen, müsste das Turnier zeitlich verlängert werden.

FIFA-Präsident Gianni Infantino gilt als Befürworter eines größeren Turniers

So könnten beispielsweise 32 Teams in einer Play-off-Runde ihr Ticket für die Gruppenphase ausspielen. "Dieses Sudden-Death-Element könnte für einen Überraschungsmoment sorgen", sagte Al Khater. "Wenn das Format aufregend ist und nicht einem traditionellen Format entspricht, ja, warum nicht?"

Die Pläne zur Aufstockung, die von Verbänden Südamerikas ausgingen, waren zuletzt vom Council des Weltverbands FIFA vorerst abgelehnt worden. FIFA-Präsident Gianni Infantino gilt als Befürworter eines größeren Turniers und betonte, dass die FIFA-Administration Gespräche mit dem Gastgeber Katar zu dem Thema führen werde. Eine Entscheidung "müsste fallen, bevor die Qualifikation startet", sagte Al Khater. Dies wäre voraussichtlich im kommenden Frühjahr der Fall.

15.6.2018: Frankreich ist Weltmeister

Frankreichs Nationalteam ist zum zweiten Mal nach 1998 Fußball-Weltmeister. Die Mannschaft von Didier Deschamps setzte sich am Sonntag im Luschniki-Stadion von Moskau gegen das Sensationsteam Kroatien 4:2 (2:1) durch. Deschamps ist nach dem Brasilianer Mario Zagallo und Franz Beckenbauer erst der dritte Akteur, der als Spieler und Trainer den WM-Titel bejubeln konnte.

12.6.2018: Kroaten folgte Frankreich ins Finale

Das Finalduell der Fußball-WM in Russland lautet Frankreich gegen Kroatien. Die "Vatreni" besiegten am Mittwochabend im Moskauer Luschniki-Stadion, wo am Sonntag auch das Endspiel steigen wird, England mit 2:1 nach Verlängerung. Die reguläre Spielzeit hatte mit 1:1 geendet. Für Kroatien ist es der erste Finaleinzug in der Geschichte, das bisher beste Abschneiden war Rang drei 1998. Kieran Trippier brachte die Elf von Trainer Gareth Southgate mit einem direkt verwerteten Freistoß früh in Führung (5.). Ivan Perisic gelang in der 68. Minute der Ausgleichstreffer. Das entscheidende Tor in der Verlängerung erzielte Mario Mandzukic in der zweiten Hälfte der Verlängerung (109.).

11.7.2018: Frankreich 20 Jahre nach Titelgewinn wieder im Finale

Frankreich steht 20 Jahre nach dem Titelgewinn bei der Heim-WM wieder im Finale einer Fußball-Weltmeisterschaft. Die "Equipe Tricolore" setzte sich im ersten Halbfinale des Turniers in Russland am Dienstagabend gegen Belgien mit 1:0 (0:0) durch. Innenverteidiger Samuel Umtiti traf in der Arena von St. Petersburg in der 51. Minute nach einem Eckball per Kopf entscheidend.

Im Finale im Moskauer Luschniki-Park wartet auf die Mannschaft von 1998er-Weltmeister Didier Deschamps am Sonntag (17.00 Uhr MESZ) der Sieger des zweiten Halbfinales zwischen England und Kroatien. Es ist das dritte Mal in der französischen Verbandsgeschichte, dass die Blauen bis ins WM-Endspiel vorgestoßen sind. 2006 scheiterten sie in Berlin an Italien. Belgiens "Goldene Generation" bleibt ungekrönt und spielt am Samstag nur um Rang drei.

10.7.2018: Frankreich und Belgien im "Derby" um ersten Finalplatz

Zwischen Frankreich und Belgien wird am Dienstag der erste Finalist der Fußball-Weltmeisterschaft ermittelt. Die Franzosen gelten im Nachbarschaftsduell in St. Petersburg (20.00 Uhr MESZ/live ORF eins) als leichte Favoriten, treffen aber auf ein Team, das schon Brasilien aus dem Rennen um den Pokal geworfen hat.

Belgiens "Rote Teufel" sind die einzige Mannschaft in Russland, die alle ihre bisherigen fünf Auftritte gewonnen hat. Für die Belgier geht es um die erstmalige Teilnahme an einem WM-Finale, in dem am Sonntag in Moskau Kroatien oder England warten würde. Frankreich war zuletzt 2006 im Endspiel, 1998 gewannen "Les Bleus" ihren bisher einzigen WM-Titel.

9.7.2018: Kroatien nach erneutem "Extradrama" im Freudentaumel

Mit einem kühl verwandelten Elfmeter hat Ivan Rakitic Kroatien erstmals seit 1998 in das Halbfinale einer Fußball-WM geschossen und damit Russland kein Gastgeschenk gemacht. Die Freude über den Sieg gegen die "Sbornaja" kannte am Samstagabend in Sotschi keine Grenzen. "Wir möchten am liebsten jedes Jahr eine WM haben", jubelte der Barcelona-Mittelfeldspieler nach dem 4:3 im Elfmeterschießen. Der 30-Jährige spürte dabei die Unterstützung aus der Heimat. "In Kroatien ist die Hölle los. Und wir möchten noch weitermachen." Im Mittelpunkt stand bei den Kroaten aber nicht nur Rakitic. Einmal mehr war es Regisseur Luka Modric, der seine Elf zum Sieg und damit ins Semifinale am Mittwoch (20.00 Uhr MESZ/live ORF eins) im Moskauer Luschniki-Stadion gegen England geführt hat. In fünf Spielen wurde der Kapitän dreimal zum "Man of the Match" auserkoren.

8.7.2018: England nach Halbfinaleinzug "noch nicht fertig"

Die "Three Lions" haben mit dem Halbfinaleinzug dank des 2:0 gegen Schweden bei der Fußball-WM ihren Beutezug fortgesetzt. Seit 28 Jahren waren die Engländer dem Titel nicht mehr so nahe wie in Russland. Für Kapitän Harry Kane ist die Marschroute klar: "Wir sind noch nicht fertig." Zum zweiten Pokal-Gewinn nach 1966 fehlen der Elf von Coach Gareth Southgate noch zwei Siege. Trainer und Spieler wissen zwar um die große Chance, abheben will man deswegen aber nicht. Im Halbfinale gegen Kroatien wird es erneut auf die mannschaftliche Geschlossenheit ankommen. "Der kollektive Geist ist es, wieso wir hier sind. Wir haben noch keine Weltklassespieler, aber viele Junge, die mentale Stärke beweisen", sagte der 47-Jährige nach dem Viertelfinal-Erfolg gegen die Skandinavier.

7.7.2018: Aua!

Angsthasenfußball, Elfmeterschießen und ein waidwunder brasilianischer Superstar. Rosemarie Schwaiger über Woche drei in Russland, die ein paar interessante Erkenntnisse lieferte.

7.7.2018: "Duell" Ibrahimovic-Beckham

Vor dem Halbfinale zwischen Schweden und England haben sich die zwei ehemaligen Stars Zlatan Ibrahimovic und David Beckham auf Twitter freundschaftlich herausgefordert. "Wenn England gewinnt, lade ich dich in ein Restaurant deiner Wahl irgendwo auf der Welt ein, aber wenn Schweden gewinnt, zahlst du mir bei IKEA-Schweden, was mir gefällt", schrieb Schwedens Ibrahimovic, der aktuell bei Los Angeles Galaxy spielt. Englands Beckham ließ sich nicht zweimal bitten: "Wenn Schweden gewinnt, komme ich persönlich zu IKEA-Schweden und kaufe dir Möbel für dein neues Haus in LA, wenn England gewinnt, will ich dich im Wembley-Stadion mit einem England-Trikot und Fisch und Chips essen sehen."

6.7.2018: Belgien nach 2:1-Sieg gegen Brasilien im Halbfinale

Belgiens Nationalteam hat zum ersten Mal seit 1986 das Halbfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft erreicht. Die "Roten Teufel" eliminierten mit einem 2:1-Sieg mit Rekord-Weltmeister Brasilien die letzte nicht-europäische Mannschaft. Ein Eigentor von Fernandinho (13.) und ein Treffer von Kevin De Bruyne (31.) ebneten Belgien den Weg ins Semifinale gegen Frankreich am Dienstag in St. Petersburg. Das 1:2 von Renato Augusto (76.) ließ zwar die Hoffnungen Brasiliens noch einmal aufleben, erwies sich letztlich jedoch als zu wenig.

6.7.2018: Fußball-WM: Erste Halbfinalisten werden ermittelt

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland werden heute in der vermeintlich schwierigeren Hälfte des Rasters die ersten beiden Halbfinalisten ermittelt. Den Auftakt macht um 16:00 Uhr in Nischni Nowgorod das Duell zwischen Uruguay und Frankreich , der Gegner in der Runde der letzten vier wird in der Abendpartie in Kasan (20:00) zwischen Brasilien und Geheimfavorit Belgien ermittelt.

5.7.2018: Frankreichs Elan trifft auf Uruguays Beton

20 Jahre nach dem umjubelten Titel bei der Heim-WM plant Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft wieder Großes. Uruguay wurde vor dem ersten Viertelfinal-Duell des Turniers in Russland zwar als harter Gegner eingeordnet, die Abwehrstärke der Südamerikaner soll am Freitag (16.00 Uhr) in Nischni Nowgorod aber mit Tempofußball überwunden werden.

Kylian Mbappe soll aufseiten der "Equipe tricolore" wieder zum Matchwinner avancieren. Der Jungstar erledigte die Aufgabe Argentinien im Achtelfinale fast im Alleingang. Aufseiten der Uruguayer wird ein Clubkollege von Mbappe bei Paris Saint-Germain indes aller Voraussicht nach auf der Bank Platz nehmen. Torjäger Edinson Cavani droht aufgrund einer Wadenblessur nicht rechtzeitig fit zu werden und ist wohl erst im Halbfinale gegen Brasilien oder Belgien wieder verfügbar.

4.7.2018: England überwand Elfmeter-Trauma gegen Kolumbien

England komplettiert das Viertelfinale bei der Fußball-WM in Russland. Die "Three Lions"überwanden gegen Kolumbien am Dienstag ihr legendäres Elfmetertrauma. Nachdem es nach 120 Minuten 1:1 (0:0,1:1) gestanden war, behielt Eric Dier im entscheidenden Versuch seine Nerven. Für die Briten war es das erste gewonnene Elfmeterschießen seit dem EM-Viertelfinale 1996 gegen Spanien.

Im Spartak-Stadion von Moskau brachte Harry Kane mit seinem bereits sechsten Tor England ebenfalls aus einem Elfmeter in Führung (57.). In der dritten Minute der Nachspielzeit ließ Yerry Mina Kolumbiens Traum jedoch aus dem Nichts vorübergehend weiterleben.

Im Viertelfinale treffen die Briten am Samstag in Samara (16.00 Uhr) auf Schweden, das sich zuvor gegen die Schweiz 1:0 (0:0) durchgesetzt hatte. Zusätzlich stehen mit Frankreich, Belgien, Russland und Kroatien insgesamt sechs Teams aus Europa in der Runde der letzten acht, die mit Rekordweltmeister Brasilien und Uruguay aus Südamerika hochkarätig vervollständigt wird.

3.7.2018: Brasiliens Entwicklung stimmt: Tite "sehr zufrieden"

Brasilien spielt sich bei der Fußball-WM in Russland immer mehr in die Rolle das Topfavoriten. Die Selecao steigert sich von Spiel zu Spiel und steht nach dem 2:0 (0:0) im Achtelfinale gegen Mexiko zum sechsten Mal in Folge im Viertelfinale.

Der nächste Stolperstein, den es aus dem Weg zu räumen gilt, heißt Belgien. "Sie haben gute Spieler wie Hazard und Meunier", sagte Thiago Silva, der ein "schönes Match" erwartet. Die Roten Teufel verwandelten am Montag gegen Japan einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg und werden voller Selbstvertrauen nach Kasan reisen.

Auch bei den Brasilianern wächst der Glaube an den Titel. "Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden", meinte Teamchef Tite. Defensiv stabil, offensiv fleißig und künstlerisch begabt - die Voraussetzungen zum Erreichen der erträumten "Hexa" - dem sechsten WM-Titelgewinn - sind gegeben.

2.7.2018: Überraschungsteams wittern Finale

Spaniens dramatisches Aus im Achtelfinale der Fußball-WM in Russland im Elfmeterschießen gegen den Gastgeber wird für ein ungewohntes Gesicht im Finale sorgen. Zumindest einer der beiden Finalisten wird seit über einem halben Jahrhundert kein WM-Endspiel erreicht haben.

Eine von den sechs Mannschaften England, Kroatien, Russland, Schweden, Schweiz und Kolumbien schafft es ins Endspiel.

1.7.2018: Kroatien überstand Achtelfinal-Elferkrimi gegen Dänemark

Kroatien hat sich ins Viertelfinale der Fußball-WM gezittert. Die nach einer starken Gruppenphase zum Mitfavoriten erhobenen Südosteuropäer rangen am Sonntagabend in Nischni Nowgorod Dänemark erst im Elfmeterschießen mit 3:2 nieder. Den entscheidenden Penalty versenkte Ivan Rakitic. Für Kroatien geht es am Samstag (20.00 Uhr MESZ) in Sotschi gegen Gastgeber Russland um den Halbfinal-Einzug.

30.6.2018: Die Grätschenfrage

Ein jäher Favoritentod, eine tor- und bodenlose Zumutung und der prickelnde Charme der Underdogs. Sven Gächter über die zweite Woche der Fußball-WM in Russland.

29.6.2018: Südamerika hat als einziger Kontinent alle Teams in der nächsten Runde

28.6.2018: "Sport Bild": Entscheidung über Löw in nächsten Tagen

Eine Entscheidung über die Zukunft des deutschen Fußball-Teamchefs Joachim Löw soll einem Bericht der "Sport Bild" zufolge erst in den kommenden Tagen fallen. Das Magazin zitierte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Donnerstag mit den Worten: "Ich habe gestern Abend mit Jogi Löw gesprochen. Wir sind so verblieben, dass wir in den nächsten Tagen besprechen, wie es weitergeht."

Deutschland hat am Mittwoch durch eine 0:2-Niederlage in Kasan gegen Südkorea den Aufstieg ins Achtelfinale verpasst.

27.6.2018: Weltmeister Deutschland in Vorrunde ausgeschieden

DFB-Team unterlag Südkorea 0:2, klares 3:0 von Schweden gegen Mexiko. Deutschland scheidet somit als Gruppenletzter aus, Schweden und Mexiko sind weiter.

27.6.2018: Maradona außer Rand und Band

Das Spiel Argentinien gegen Nigeria geriet zur One-Man-Show - und dabei befand sich der Protagonist gar nicht auf dem Spielfeld.

27.6.2018: Argentinien dank Last-Minute-Tor Rojos im Achtelfinale

Quasi in letzter Sekunde hat sich Argentinien für das Achtelfinale der Fußball-WM qualifiziert. Ein Treffer von Marcos Rojo in der 86. Minute sicherte dem schwer unter Druck stehenden Vizeweltmeister am Dienstag in St. Petersburg in einer emotionalen Partie einen 2:1-(1:0)-Sieg über Nigeria und Platz zwei in Gruppe D. Die nächste Bewährungsprobe wartet im Achtelfinale am Samstag mit Frankreich.

Der zuletzt farblose Superstar Lionel Messi hatte Argentinien mit seinem ersten WM-Tor seit vier Jahren - auch damals traf er ebenso wie Rojo gegen Nigeria - früh in Führung gebracht (14.). Durch einen Foulelfer glich Victor Moses (51.) bald nach Wiederbeginn etwas überraschend aus, ehe sich in einem spannenden Finish der Doppelweltmeister doch noch durchsetzte. Nigeria muss als Gruppendritter mit einem Punkt weniger als Argentinien die Heimreise antreten.

26.6.2018: Spanien und Portugal lösten Achtelfinal-Tickets

Portugal und Spanien haben bei der Fußball-WM in Russland am Montag in Gruppe B trotz zweier Unentschieden die Achtelfinal-Tickets gelöst. Den Spaniern reichte ein 2:2 (1:1) gegen Marokko zum Gruppen-Sieg. Der Europameister trennte sich vom Iran 1:1 (1:0). In Gruppe A fixierte Uruguay mit einem 3:0 (2:0) gegen Gastgeber Russland den Gruppensieg. Saudi-Arabien besiegte Ägypten 2:1 (1:1).

Damit stehen auch die beiden ersten Achtelfinal-Begegnungen fest. Spanien bekommt es im Achtelfinale am Sonntag (16.00 Uhr/live ORF 2) im Moskauer Luschniki-Stadion mit Gastgeber Russland zu tun. Portugal spielt schon am Samstag (20.00 Uhr/live ORF eins) in Sotschi gegen Gruppe-A-Sieger Uruguay.

25.6.2018: James wieder Kolumbiens Talisman - "Finale" gegen Senegal

Mit einem Spiel Verspätung ist Kolumbien den Erwartungen bei der Fußball-WM in Russland gerecht geworden. Nach dem völlig verpatzten Auftakt gegen Japan (1:2) haben die Kolumbianer den Aufstieg nach einem überzeugenden 3:0 gegen Polen wieder in der eigenen Hand. Gefeiert wurde vor allem Superstar James Rodriguez, der bei seiner Rückkehr in die Startformation wieder WM-Form zeigte.

Der Torschützenkönig der WM 2014 wurde gegen Polen nach zwei Assists zum Spieler des Spiels gewählt. "Ich denke, dass es ein einzigartiger Tag ist in Kolumbien. Wenn man gute Spieler um sich hat, ist es einfacher, gut zu spielen", erklärte der 26-Jährige von Bayern München. "Es ist immer gut, wenn man so viel Talent um sich hat."

2014 hatte James die Kolumbianer ins Viertelfinale geführt. Vier Jahre später darf wieder geträumt werden. Die muskulären Probleme, die den Mittelfeldstar zum WM-Start geplagt hatten, scheinen überwunden. Für den Achtelfinal-Einzug dürfte zum Abschluss der Gruppenphase aber ein Sieg gegen Senegal notwendig sein. "Wir müssen ruhig bleiben und daran denken, dass wir am Donnerstag wieder ein Finale haben", meinte James.

25.6.2018: England beginnt zu träumen

Vor der Fußball-WM in Russland ist Englands Nationalmannschaft vom überwiegenden Teil der eigenen Anhänger und Medien als chancenlos abgestempelt worden. Nach dem 6:1 am Samstag in Nischni Nowgoroad gegen Panama schlug das Pendel in die entgegengesetzte Richtung aus. Plötzlich träumen die Yellow Press und die Fans der "Three Lions" vom WM-Titel.

"Wir glauben an ein Wunder", titelte die "Sun" nach dem fixierten Achtelfinal-Einzug. Selbst die zurückhaltende "Times" schrieb: "Harrys Heldentaten lassen die Fans vom Unglaublichen träumen." Gemeint war Harry Kane, der gegen Panama drei Treffer erzielte und mit insgesamt fünf Toren die WM-Schützenliste anführt.

23.6.2018: Shaqiri, Xhaka die Helden bei Schweizer Sieg über Serbien

Die Schweiz steht bei der Fußball-Weltmeisterschaft zumindest mit einem halben Bein im Achtelfinale. Die Mannschaft von Trainer Vladimir Petkovic besiegte am Freitag in Kaliningrad Serbien mit 2:1 (0:1) und kann im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica mit einem Punkt das Ticket für die Runde der letzten 16 lösen. Serbien hat seinerseits am kommenden Mittwoch gegen Brasilien ein "Finale".

Die Schweiz geriet wie schon bei ihrem ersten Gruppe-E-Auftritt gegen Brasilien, der immerhin ein 1:1-Remis eingebracht hatte, früh in Rückstand. Nach dem Kopfball-Treffer von Aleksandar Mitrovic in der 5. Minute hatte die "Nati" zwar ein Ballbesitz-Übergewicht, tat sich aber bei ihren Angriffen schwer. Der Ausgleich durch Granit Xhaka (52.) fiel bezeichnenderweise durch einen Gewaltschuss. Aus einem Konter besorgte Xherdan Shaqiri (90.) den Siegtreffer.

22.6.2018: Brasilien mühte sich zu 2:0 gegen Costa Rica

Titelfavorit Brasilien hat sich am Freitag bei der Fußball-WM in Russland zu einem 2:0-Sieg über Costa Rica gemüht. Erst Treffer in der Nachspielzeit durch Philippe Coutinho (91.) und Neymar (97.) erlösten die "Selecao" in St. Petersburg. Brasilien, wie schon beim 1:1 gegen die Schweiz nicht überzeugend, hält damit nach zwei Partien bei vier Punkten, die Mittelamerikaner sind fix ausgeschieden.

22.6.2018: Argentinien droht Aus - Kroatien nach 3:0 im Achtelfinale

Argentinien droht bei der Fußball-WM in Russland das frühe Aus. Lionel Messi und Co. verloren am Donnerstag in Nischni Nowgorod gegen Kroatien mit 0:3 (0:1), halten damit nach zwei Partien in Gruppe D nur bei einem Punkt und sind in der letzten Runde auf Schützenhilfe angewiesen. Die Kroaten hingegen zogen mit ihrem zweiten Sieg vorzeitig ins Achtelfinale ein.

Ante Rebic brachte das Balkan-Team nach einem schweren Fehler von Argentiniens Tormann Willy Caballero in der 53. Minute in Führung. Für die Entscheidung sorgte Luka Modric in der 80. Minute, das dritte Tor erzielte Ivan Rakitic in der 91. Minute.
Lesen Sie mehr zu diesem Thema: Argentinien und Messi droht Desaster

22.6.2018: Frankreich noch nicht weltmeisterlich, aber erfolgreich

Weltmeisterlich sind die Auftritte von Mitfavorit Frankreich nicht - aber effektiv. Schon nach zwei Spielen hat der Vize-Europameister bei der Endrunde in Russland das Weiterkommen geschafft. Die Kompaktheit ist aktuell der Trumpf bei den Franzosen. Pflicht erfüllt hieß es nach dem 1:0 am Donnerstag gegen die Peruaner, die keine Chance auf den Aufstieg mehr haben.

Kritik an den bisherigen Auftritten der "Bleus" wollte Teamchef Didier Deschamps nicht gelten lassen. "Wer 5:0-Siege sehen will, darf nicht zur WM kommen. Ich habe Spanien gegen Iran gesehen, und Spanien hat in den letzten zehn Minuten verteidigt", sagte der Weltmeister von 1998 nach dem neuerlich knappen Erfolg in Jekaterinburg. Bereits gegen Australien hatte Frankreich erst durch ein spätes Eigentor mit 2:1 gesiegt.

21.6.2018: Versprecherjagd: Rainer Pariaseks Hochsaison

Rainer Pariasek wird bei der WM öfter zu sehen sein als Messi und Ronaldo. Der ORF-Moderator gilt als Perfektionist – mit Hang zur Panne.

21.6.2018: Ronaldo nun Europas Allzeit-Torjäger - "Ist wie Portwein"

Cristiano Ronaldo hat am Mittwoch die nächste Rekordmarke aufgestellt. Der beste Torjäger Portugals war der 33-Jährige schon lange. Nach seinem Treffer beim 1:0 gegen Marokko im zweiten WM-Auftritt der Iberer ist er auch alleiniger Rekordhalter Europas. "Cristiano ist wie ein Portwein. Er weiß seine Fähigkeiten zu verfeinern und in bester Weise zu altern", meinte Portugals Trainer Fernando Santos.

Real Madrids angeblich abgangswilliger Superstar machte im Luschniki-Stadion wieder Werbung in eigener Sache. Bereits in der Anfangsphase traf er zu seinem vierten Turniertor und überholte mit Nummer 85 im Portugal-Trikot in der "ewigen" Statistik somit den Ungarn Ferenc Puskas (84, 1945-56). Die Portugiesen brachten den Erfolg danach über die Zeit. Während sich die Marokkaner nach zwei unglücklichen Niederlagen aus dem Turnier verabschiedet haben, reicht dem Europameister am Montag ein Remis gegen den Iran, um ins Achtelfinale vorzustoßen.

20.6.2018: Spanien und Portugal vor Pflichtsiegen

Europameister Portugal und Ex-Weltmeister Spanien stehen bei der Fußball-WM vor Pflichtsiegen. Nach dem packenden 3:3 im direkten Duell sind sowohl die Portugiesen gegen das punktelose Marokko (14:00 Uhr) als auch die Spanier gegen Gruppe-B-Leader Iran (20:00) klare Favoriten.

Portugal um den dreifachen Auftakttorschützen Cristiano Ronaldo hat mit Marokko zudem noch eine Rechnung offen. Denn ihren ersten von bisher nur zwei Siegen in der WM-Geschichte feierten die Nordafrikaner 1986 in Mexiko mit einem 3:1 gegen die "Selecao".

Noch eindeutiger scheint die Ausgangslage im dritten Mittwochspiel (17:00). Gegen das von Gastgeber Russland zum Auftakt mit 0:5 gebeutelte Saudi-Arabien will Uruguay mit dem zweiten Sieg seine Achtelfinalplanungen mehr oder weniger abschließen.

20.6.2018: Warum sich der Iran seine Trikots selbst kaufen muss

Sollte es der Iran bei der Fußball-WM in Russland weit schaffen, könnte die Mannschaft ein Problem beim Nachschub ihrer Trikots bekommen. Denn das Team hat aufgrund der Wirtschaftssanktionen keinen offiziellen Ausrüster.

19.6.2018: Sex während der WM?

Sollten Spieler während der WM auf Sex verzichten? Experten sagen: Nein!

19.6.2018: England schlägt sich beinahe selbst

Mit einem blauen Auge davongekommen sind die "Three Lions" in ihrem Auftaktspiel gegen Tunesien. Nach zig vergebene Chancen und einem dummen Foulelfmeter schien alles auf ein 1:1-Unentschieden hinauszulaufen. Doch Kapitän Harry Kane schoß England knapp vor Schluss doch noch zum Sieg. In den anderen zwei Partien des Tages gewann Schweden gegen Südkorea mit 1:0 und Turniermitfavorit Belgien gegen Panama 3:0.

17.6.2018: Verpatzter Start für Favoriten-Duo Deutschland und Brasilien

Die beiden meistgenannten Titelfavoriten der Fußball-WM in Russland haben am Sonntag einen Fehlstart hingelegt. Total daneben ging das Startmatch für Deutschland , der Titelverteidiger kassierte eine 0:1-Niederlage gegen Mexiko . Es war dies erste Niederlage der Deutschen in einem WM-Auftaktmatch seit 1982. Rekord-Weltmeister Brasilien musste sich mit einem 1:1 gegen die Schweiz begnügen.

Schussbilanz: Radio Wien über das WM-Tagebuch von profil-Autor Sebastian Hofer

15.6.2018: Gimenez besorgte späten 1:0-Sieg Uruguays gegen Ägypten

Uruguay ist am Freitag dank eines Last-Minute-Treffers erfolgreich in die Fußball-WM in Russland gestartet. Gegen Ägypten sorgte Innenverteidiger Jose Gimenez per Kopf in der letzten Minute der regulären Spielzeit einer schwachen Partie für das Goldtor der leicht feldüberlegenen Südamerikaner.

15.6.2018: Fußball-WM heute mit Schlager Spanien gegen Portugal

Nach dem chaotischen Trainerwechsel startet Mitfavorit Spanien heute (20:00 Uhr MESZ) in Sotschi gegen Portugal in die Fußball-WM. Im Duell gegen den Europameister um Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo wird der bisherige Sportdirektor Fernando Hierro erstmals als Interimscoach des Weltmeisters von 2010 fungieren. Im zweiten Spiel der Gruppe B stehen sich zuvor (17:00 Uhr) in St. Petersburg Marokko und der Iran gegenüber.

14.6.2018: Russland deklassiert Saudis

Russland hat einen erfolgreichen Start in die Fußball-WM im eigenen Land hingelegt. Die "Sbornaja" feierte im Eröffnungsspiel einen lockeren 5:0-(2:0)-Sieg über Saudi-Arabien . Die Treffer vor 78.011 Zuschauern im Moskauer Luschniki-Stadion, darunter Staatschef Wladimir Putin, erzielten Juri Gasinski (12.), Denis Tscheryschew (43., 91.), Artem Dsjuba (71.) und Alexander Golowin (94.).

14.6.2018: Public-Viewing-Locations in Österreich während der WM

Ein Überblick über die größten öffentlichen Fußball-Veranstaltungen.

14.6.2018: WM in Russland startet

Heute beginnt in Moskau die 21. Fußball-Weltmeisterschaft mit dem Match von Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien . Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr.

14.6.2018: Wem die Nationalräte die Daumen drücken

profil befragte die 183 österreichischen Nationalräte zu ihrem persönlichen WM-Favoriten.

13.6.2018: Knalleffekt bei Spanien - Teamchef Lopetegui entlassen

Einer der Topfavoriten bei der Fußball-WM in Russland steht zwei Tage vor seinem ersten Spiel ohne Teamchef da. Spaniens Verband (RFEF) trennte sich am Mittwoch von Coach Julen Lopetegui, nachdem tags zuvor bekannt geworden war, dass der 51-Jährige nach der Endrunde zu Real Madrid wechselt. Die erste Partie der Spanier steigt am Freitag (20.00 Uhr MESZ) in Sotschi gegen Europameister Portugal.

Verbandschef Luis Rubiales wurde von Lopetegui über den bevorstehenden Job-Wechsel erst fünf Minuten vor der offiziellen Veröffentlichung durch Real telefonisch informiert und reagierte darauf dementsprechend sauer. "Wir möchten Julen für alles danken, was er getan hat. Er hat viel dazu beigetragen, dass wir in Russland sind, aber wir fühlen uns verpflichtet, auf seine Dienste zu verzichten. Es muss eine Botschaft an alle RFEF-Mitarbeiter geben, und es gibt Verhaltensweisen, an die man sich halten muss", erklärte Rubiales.

Außerdem meinte der Verbandschef: "Wir stecken in einer komplizierten Situation, die komplizierteste, die man sich vorstellen kann." Wer die Mannschaft nun beim Turnier betreut, war zunächst offen. Auf die Frage, wer das Training am Nachmittag leiten sollte, gab Rubiales keine Antwort. "Wir suchen einen Trainer - ab jetzt", betonte der Verbandschef. Als Kandidat für das Amt gilt U21-Teamchef Albert Celades.

13.6.2018: Die Top-Stars der WM im Porträt (Teil 2)

Von M wie Mané bis S wie Suárez. Diese Spieler werden in Russland besonders im Fokus stehen - Daten, Fakten, Highlight-Videos.

13.6. 2018: Erste WM mit 48 Teams 2026 in USA, Kanada und Mexiko

Die USA, Kanada und Mexiko werden gemeinsam die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten. Das Trio setzte sich bei der Wahl durch den FIFA-Kongress am Mittwoch in Moskau mit 134:65 Stimmen gegen Marokko durch und erhielt den Zuschlag für die erste WM mit 48 Teilnehmern.

13.6.2018: Die Top-Stars der WM im Porträt (Teil 1)

Von A wie Agüero bis L wie Lewandowski. Diese Spieler werden in Russland besonders im Fokus stehen - Daten, Fakten, Highlight-Videos.

12.6.2018: WM-Modus - Tordifferenz wichtiger als direkter Vergleich

Auf 80 Seiten hat die FIFA das Reglement für die WM 2018 festgehalten. In dem Hochglanzdokument geht es unter anderem auch um das korrekte Abspielen der Hymnen oder die Teamausrüstung.

Wichtig für die Fans ist aber vor allem Artikel 32. Dort wird geregelt, nach welchen Kriterien die Teams in die K.o.-Runde einziehen. Die gute Nachricht: Komplizierte Rechenaufgaben wie noch bei der EM 2016 mit 24 Teams gibt es bei der WM nicht.

Für das Achtelfinale qualifizieren sich in jeder der acht Vierergruppen die Sieger und Zweitplatzierten. Sind nach den Gruppenspiele Teams punktgleich, entscheiden folgende Kriterien:

• Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
• Anzahl der erzielten Tore aus allen Gruppenspielen
• Anzahl Punkte aus dem direkten Vergleich
• Tordifferenz aus den Direkt-Begegnungen
• Anzahl der in den Direkt-Begegnungen erzielten Tore
• Fair-Play-Wertung (mit Minuspunkten für Gelbe 1, Gelb-Rote 3 und
Rote Karten 4)
• Losentscheid

11.6.2018: Robbie Williams und Ronaldo eröffnen WM

Der britische Popstar Robbie Williams und die brasilianische Fußball-Ikone Ronaldo treten bei der Eröffnungsfeier der Fußball-WM am Donnerstag in Moskau auf. "Ich habe viel in meiner Karriere gemacht, und eine FIFA-WM vor 80.000 Fußballfans im Stadion und vielen Millionen in der ganzen Welt zu eröffnen, übersteigt meine Träume", sagte Williams einer FIFA-Mitteilung zufolge am Montag.

Die WM beginnt am Donnerstag mit dem Spiel von Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien um 17:00 Uhr MESZ. Etwa eine halbe Stunde zuvor soll die Eröffnungsfeier im Moskauer Luschniki-Stadion starten.

Der 44-jährige Williams bekommt bei seinem Auftritt Unterstützung von der russischen Opernsängerin Aida Garifullina . Sie war mit Rollen im renommierten Mariinski-Theater in St. Petersburg bekannt geworden und arbeitet derzeit an der Wiener Staatsoper.

Ex-Stürmerstar Ronaldo sagte, die Eröffnungsfeier sei immer etwas Besonderes. "Niemand weiß, was in den kommenden vier Wochen passieren wird, aber alle sind sicher, dass es in Erinnerung bleiben wird", sagte der 41-Jährige. Es wird erwartet, dass auch Präsident Wladimir Putin zur Eröffnungsfeier kommt.

8.6.2018: Fußball-WM kurbelt russische Wirtschaft nur kurz an

Bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland rollt ab dem 14. Juni der Ball - aber rollt auch der Rubel? Viele Ökonomen sind skeptisch, dass das Großereignis die russische Wirtschaft spürbar und vor allem dauerhaft ankurbelt. "Das Ereignis ist wirtschaftlich zu klein, um einen nachhaltigen Einfluss auf das Wachstum zu haben", sagt Gert Wagner vom Berliner DIW-Institut.

Auch die Ratingagentur Moody's betonte jüngst in einer Studie: "Angesichts der begrenzten Dauer der Fußball-WM und der sehr großen Wirtschaftskraft des Landes sehen wir auf nationaler Ebene nur sehr begrenzte wirtschaftliche Auswirkungen."

7.6.2018: Amerikaner heiß auf Russland

Ticket-Run aus Übersee: Bei der in wenigen Tagen beginnenden Fußball-WM in Russland werden laut Weltverband FIFA insgesamt etwa eine Million Zuschauer erwartet - darunter erstaunlich viele aus Übersee. Unter den bisher mehr als 2,3 Millionen verkauften Tickets gingen bis dato nämlich gleich 86.710 an die - nicht fürs Turnier qualifizierte - USA , gefolgt von Brasilien (71.787) und Kolumbien (64.231).

Der Generaldirektor des Organisationskomitees, Alexej Sorokin, sprach von einem "erstaunlichen" Ticket-Run aus Lateinamerika. Mit Argentinien (52.999) und Peru (42.645) schlugen auch weitere Südamerika-Vertreter kräftig an der Ticketbörse zu. Der einzige europäische Vertreter neben Gastgeber Russland (872.578) in den Top Ten dieses Rankings ist das Weltmeisterland Deutschland als Fünfter (60.457).

6.6.2018: Vier Tickets pro Spiel

Die FIFA erlaubt jedem Haushalt vier Tickets pro Spiel für bis zu sieben Spiele. Somit können Fans bis zu 28 Karten an ein und dieselbe Adresse bestellen. Allerdings muss jeder Käufer, sobald er den Zuschlag für ein Ticket bekommen hat, die sogenannte Fan-ID beantragen und wird daraufhin von den russischen Behörden einer strengen Kontrolle unterzogen. Dadurch sollen zum Beispiel gewaltbereite Hooligans identifiziert werden.

Der Fan-Pass bietet auch attraktive Vorteile: Ausländische Zuschauer brauchen für die Einreise kein Visum, wie es sonst in Russland üblich ist. Zudem gilt er rund um die WM-Spiele auch als Ticket für den öffentlichen Nahverkehr und für bestimmte Zugverbindungen zu den Spielorten.

4.6.2018: Merkel zu Gast bei "Jogis Jungs" in Südtirol

Motivationshilfe von oberster Kanzlerinnen-Stelle: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Sonntag die deutsche Nationalmannschaft in ihrem Trainingslager für die Fußballweltmeisterschaft in Eppan in Südtirol besucht.

Der Besuch Merkels folgt einen Tag nach der Niederlage des DFB-Teams im Testspiel gegen Österreich .

Zusammentreffen von Merkel mit dem Nationalteam von Bundestrainer Joachim Löw haben in ihrer bereits über zwölfjährigen Kanzlerschaft Tradition. Merkel pflegte stets ein enges Verhältnis zu "Jogis Jungs". Und auch mit Südtirol hat die 63-Jährige eine besondere Beziehung: Seit Jahren urlaubt sie dort. Zunächst in Sexten, in den vergangenen Jahren war Sulden am Ortler ihre bevorzugte Destination. Mehrmals unternahmen die Kanzlerin und ihr Ehemann Joachim Sauer auch Wanderungen mit der Südtiroler Bergsteigerlegende Reinhold Messner.

2.6.2018: Österreich feierte 2:1-Heimsieg über Weltmeister Deutschland

Österreich hat in Klagenfurt einen 2:1-(0:1)-Heimsieg über Fußball-Weltmeister Deutschland gefeiert. Nachdem ein Schnitzer von Schlussmann Jörg Siebenhandl die frühe Gäste-Führung durch Mesut Özil (11.) ermöglicht hatte, sorgten Tore von Martin Hinteregger (53.) und Alessandro Schöpf (69.) nach der Pause noch für einen verdienten Sieg der Mannschaft von Franco Foda . Der ehemalige Sturm-Trainer aus Deutschland durfte damit auch in seinem fünften Spiel als ÖFB-Teamchef über einen Sieg jubeln. Für die ÖFB-Auswahl war es der bereits siebente volle Erfolg in Serie.

1.6.2018: Gastgeber Russland im Kultur-ABC

Russland hat seit seit Jahrhunderten die Weltkultur mitgeprägt. Gleichzeitig gerät die Kunst jedoch immer wieder stark unter politischen Druck. Das ABC soll daher eine Ahnung geben vom kulturellen Reichtum des WM-Gastgeberlandes.

30.5.2018: Statistiker sagen Finale Brasilien-Deutschland vorher

Das Finale der Fußballweltmeisterschaft in Russland wird Brasilien gegen Deutschland lauten - zumindest wenn es nach den Forschern des Instituts für Statistik der Uni Innsbruck geht. Die beiden Mannschaften würden mit ihren Gewinnwahrscheinlichkeiten nahezu gleichauf liegen, nämlich Brasilien mit 16,6 Prozent Gewinnwahrscheinlichkeit und Titelverteidiger Deutschland mit 15,8 Prozent.

Mit ihrem auf Buchmacherquoten basierenden Modell haben die Statistiker rund um Achim Zeileis laut eigenen Angaben bereits den Weltmeister bei der WM 2010 und drei von vier Halbfinalisten bei der WM 2014 in Brasilien vorhergesagt. Das Forscherteam greift auf die Quoten von 26 Online-Wettanbietern (Buchmachern und Wettbörsen) zurück, die, kombiniert mit komplexen statistischen Rechenmodellen, eine Simulation aller möglichen Spielvarianten und Ergebnisse zulassen.

29.5.2018: Hochsaison für Flaggenmacher

Kurz vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland laufen in Bangladesch die Nähmaschinen heiß: Für die Flaggenhersteller herrscht dort gerade Hochsaison. Bevor es am 14. Juni losgeht, sollen hunderttausende Länderfahnen hergestellt werden.

Live-Blog zur Fußball-WM

WM 2018 Gruppenphase

Gruppe A

  • Russland
  • Saudi-Arabien
  • Ägypten
  • Uruguay
Spiel - Gruppe A Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Russland ‒ Saudi-Arabien Do, 14. Juni 17:00 Moskau/Luschniki-Stadion 5:0
Ägypten ‒ Uruguay Fr, 15. Juni 14:00 Jekaterinburg 0:1
Russland ‒ Ägypten Di, 19. Juni 20:00 St. Petersburg 3:1
Uruguay ‒ Saudi-Arabien Mi, 20. Juni 17:00 Rostow am Don 1:0
Uruguay ‒ Russland Mo, 25. Juni 16:00 Samara 3:0
Saudi-Arabien ‒ Ägypten Mo, 25. Juni 16:00 Wolgograd 2:1

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe A.

Gruppe B

  • Portugal
  • Spanien
  • Marokko
  • Iran
Spiel - Gruppe B Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Marokko ‒ Iran Fr, 15. Juni 17:00 Sankt Petersburg 0:1
Portugal ‒ Spanien Fr, 15. Juni 20:00 Sotschi 3:3
Portugal ‒ Marokko Mi, 20. Juni 14:00 Moskau/Luschniki-Stadion 1:0
Iran ‒ Spanien Mi, 20. Juni 20:00 Kasan 0:1
Iran ‒ Portugal Mo, 25. Juni 20:00 Saransk 1:1
Spanien ‒ Marokko Mo, 25. Juni 20:00 Kaliningrad 2:2

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe B.

Gruppe C

  • Frankreich
  • Australien
  • Peru
  • Dänemark
Spiel - Gruppe C Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Frankreich ‒ Australien Sa, 16. Juni 12:00 Kasan 2:1
Peru ‒ Dänemark Sa, 16. Juni 18:00 Saransk 0:1
Dänemark ‒ Australien Do, 21. Juni 14:00 Samara 1:1
Frankreich ‒ Peru Do, 21. Juni 17:00 Jekaterinburg 1:0
Dänemark ‒ Frankreich Di, 26. Juni 16:00 Moskau/Luschniki-Stadion 0:0
Australien ‒ Peru Di, 26. Juni 16:00 Sotschi 0:2

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe C.

Gruppe D

  • Argentinien
  • Island
  • Kroatien
  • Nigeria
Spiel - Gruppe D Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Argentinien ‒ Island Sa, 16. Juni 15:00 Mosakau/Spartak-Stadion 1:1
Kroatien ‒ Nigeria Sa, 16. Juni 21:00 Kaliningrad 2:0
Argentinien ‒ Kroatien Do, 21. Juni 20:00 Nischni Nowgorod 0:3
Nigeria ‒ Island Fr, 22. Juni 17:00 Wolgograd 2:0
Nigeria ‒ Argentinien Di, 26. Juni 20:00 Sankt Petersburg 1:2
Island ‒ Kroatien Di, 26. Juni 20:00 Rostow am Don 1:2

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe D.

Gruppe E

  • Brasilien
  • Schweiz
  • Costa Rica
  • Serbien
Spiel - Gruppe E Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Costa Rica ‒ Serbien So, 17. Juni 14:00 Samara 0:1
Brasilien ‒ Schweiz So, 17. Juni 20:00 Rostow am Don 1:1
Brasilien ‒ Costa Rica Fr, 22. Juni 14:00 Sankt Petersburg 2:0
Serbien ‒ Schweiz Fr, 22. Juni 20:00 Kaliningrad 1:2
Serbien ‒ Brasilien Mi, 27. Juni 20:00 Mosakau/Spartak-Stadion 0:2
Schweiz ‒ Costa Rica Mi, 27. Juni 20:00 Nischni Nowgorod 2:2

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe E.

Gruppe F

  • Deutschland
  • Mexiko
  • Schweden
  • Südkorea
Spiel - Gruppe F Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Deutschland ‒ Mexiko So, 17. Juni 17:00 Moskau/Luschniki-Stadion 0:1
Schweden ‒ Südkorea Mo, 18. Juni 14:00 Nischni Nowgorod 1:0
Südkorea ‒ Mexiko Sa, 23. Juni 17:00 Rostow am Don 1:2
Deutschland ‒ Schweden Sa, 23. Juni 20:00 Sotschi 2:1
Südkorea ‒ Deutschland Mi, 27. Juni 16:00 Kasan 2:0
Mexiko ‒ Schweden Mi, 27. Juni 16:00 Jekaterinburg 0:3

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe F.

Gruppe G

  • Belgien
  • Panama
  • Tunesien
  • England
Spiel - Gruppe G Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Belgien ‒ Panama Mo, 18. Juni 17:00 Sotschi 3:0
Tunesien ‒ England Mo, 18. Juni 20:00 Wolgograd 1:2
Belgien ‒ Tunesien Sa, 23. Juni 14:00 Mosakau/Spartak-Stadion 5:2
England ‒ Panama So, 24. Juni 14:00 Nischni Nowgorod 6:1
England ‒ Belgien Do, 28. Juni 20:00 Kaliningrad 0:1
Panama ‒ Tunesien Do, 28. Juni 20:00 Saransk 1:2

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe G.

Gruppe H

  • Polen
  • Senegal
  • Kolumbien
  • Japan
Spiel - Gruppe H Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Kolumbien ‒ Japan Di, 19. Juni 14:00 Saransk 1:2
Polen ‒ Senegal Di, 19. Juni 17:00 Mosakau/Spartak-Stadion 1:2
Japan ‒ Senegal So, 24. Juni 17:00 Jekaterinburg 2:2
Polen ‒ Kolumbien So, 24. Juni 20:00 Kasan 0:3
Japan ‒ Polen Do, 28. Juni 16:00 Wolgograd 0:1
Senegal ‒ Kolumbien Do, 28. Juni 16:00 Samara 0:1

Hier finden Sie den detaillierten Überblick über die Teams der Gruppe H.

WM 2018 Finalrunde

Achtelfinale

Spiel - Achtelfinale Nr. Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Frankreich ‒ Argentinien 1 Sa, 30. Juni 16:00 Kasan 4:3
Uruguay ‒ Portugal 2 Sa, 30. Juni 20:00 Sotschi 2:1
Spanien ‒ Russland 3 So, 1. Juli 16:00 Mosakau/Luschniki-Stadion 1:1 n.V. 3:4 i.E.
Kroatien ‒ Dänemark 4 So, 1. Juli 20:00 Nischni Nowgorod 1:1 n.V. 3:2 i.E.
Brasilien ‒ Mexiko 5 Mo, 2. Juli 16:00 Samara 2:0
Belgien ‒ Japan 6 Mo, 2. Juli 20:00 Rostow am Don 3:2
Schweden ‒ Schweiz 7 Di, 3. Juli 16:00 Sankt Petersburg 1:0
Kolumbien ‒ England 8 Di, 3. Juli 20:00 Mosakau/Spartak-Stadion 1:1 n.V. 3:4 i.E.

Viertelfinale

Spiel - Viertelfinale Nr. Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Uruguay ‒ Frankreich 1 Fr, 6 Juli 16:00 Nischni Nowgorod 0:2
Brasilien ‒ Belgien 2 Fr, 6 Juli 20:00 Kasan 1:2
Schweden ‒ England 3 Sa, 7 Juli 16:00 Samara 0:2
Russland ‒ Kroatien 4 Sa, 7 Juli 20:00 Sotschi 2:2 n.V. 3:4 n. E.

Halbfinale

Spiel - Halbfinale Nr. Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Sieger VF 1 ‒ Sieger VF 2 1 Di, 10 Juli 20:00 Sankt Petersburg -:-
Sieger VF 4 ‒ Sieger VF 3 2 Mi, 11 Juli 20:00 Mosakau/Luschniki-Stadion -:-

Spiel um Platz 3

Spiel um Platz 3 Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Verlierer HF 1 ‒ Verlierer HF 2 Sa, 14 Juli 16:00 Sankt Petersburg -:-

WM-Finale

Spiel - Finale Datum Zeit (MESZ) Stadion Ergebnis
Sieger HF 1 ‒ Sieger HF 2 So, 15 Juli 17:00 Mosakau/Luschniki-Stadion -:-

Umfrage: Wer wird Fußball-Weltmeister 2018?

Wo wird gespielt?

Übersichtskarte mit Spielorten, Zeichnungen der Stadien mit Factbox

Übersichtskarte mit Spielorten, Zeichnungen der Stadien mit Factbox

Stadion Ort Kapazität Art
Kaliningrad-Stadion Kaliningrad 35.202 Neubau
Kosmos-Arena Samara 44.918 Neubau
Mordowia Arena Saransk 45.015 Neubau
Olympiastadion Luschniki Moskau 81.000 Umbau
Olympiastadion Sotschi Sotschi 47.659 Umbau
Rostow Arena Rostow am Don 45.000 Neubau
Sankt-Petersburg-Stadion Sankt Petersburg 69.500 Neubau
Spartak-Stadion Moskau 44.918 Neubau
Stadion Nischni Nowgorod Wolgograd 44.899 Neubau
Wolgograd Arena Nischni Nowgorod 35.696 Neubau
Zentralstadion Jekaterinburg 35.696 Umbau