© Shutterstock.com/Mladen Mitrinovic

profil macht schlau
04/27/2022

Wie schaffe ich es, regelmäßig Bücher zu lesen, @buechereiwien?

Immer noch bei „Harry Potter“? Wie Sie jetzt wieder zum Lesen kommen.

von Philip Dulle

Während der Corona-Pandemie waren sie plötzlich wieder da, wie Relikte aus längst vergangenen Tagen: Überquellende Bücherregale. In vielerlei Hinsicht der perfekte Hintergrund für jede Home-Office-Videokonferenz, in der man nicht alles, aber dafür Essenzielles zeigen will. Denn: Erstens insinuiert ein gut bestücktes Bücherregal, dass man die auch zu einem Gutteil gelesen hat  – Distinktionsgewinn inklusive. Zweitens ist es auch noch schön (sorry, Kindle!) anzusehen. Das Problem: Wie schafft man es, trotz der ganzen Ablenkung (Instagram, Netflix, Podcasts), die schönen Bücher nicht nur als Wohnaccessoires zu missbrauchen, sondern auch noch zu… lesen?

Wir fragen nach beim überaus beliebten und süffisanten Twitter-Account der Stadt Wien-Büchereien (aktuell 20.322 Follower), besser bekannt unter @buechereiwien.

profil: Wie schaffe ich es, trotz der ganzen Ablenkung wieder regelmäßig Bücher zu lesen?
@buechereiwien: Ein unzuverlässiger Internetanbieter hilft da ungemein. Und was Netflix anbelangt: Das Buch (sofern vorhanden) ist immer besser.

profil: Soll man sich fürs Lesen Routinen schaffen?

@buechereiwien: Lesen sollte ja nicht in dieselbe Kategorie wie Zähne putzen oder Sit-ups fallen (lästige Pflicht). Ein gewisses Setting (das z.B. Ablenkungen möglichst ausschließt) zu schaffen, kann aber natürlich hilfreich sein.

profil: Wo finde ich Autorinnen und Autoren, die ich mich überraschen können?
@buechereiwien: Wir sind da vielleicht nicht ganz objektiv, aber an erster Stelle fallen uns die Büchereien ein: Großes Angebot mit vielen unterschiedlichen Schwerpunkten, engagierte Beratung, viele Autor:innen-Lesungen. Funktioniert natürlich auch in Buchhandlungen und im Internet, siehe nächste Frage.

profil: Sind #bookfluencer eine gute Inspiration oder doch mehr Ablenkung vom Lesen?

@buechereiwien: Die erreichen auch eine Zielgruppe, die vielleicht nicht zu der regelmäßigen Leserschaft des Printmedien-Feuilletons zählt. Klar bieten die Inspiration – wie gut die ist, hängt natürlich vom Account ab (aber das gilt ja auch für die herkömmliche Literaturkritik).

profil: Sind Hörbücher Segen oder Fluch?
@buechereiwien: Eindeutig ein Segen. Nicht nur Kinder lieben es, wenn man ihnen vorliest. Für viele ist Zeit ein knappes Gut und Hörbücher können auch neben anderen Tätigkeiten (Auto fahren, Hausarbeit etc.) rezipiert werden. Und für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen ist es oft die einzige Möglichkeit, bequem in den Genuss von Literatur zu kommen.

profil: Soll man Bücher abbrechen, wenn man sich nach 50 Seiten immer noch quält?

@buechereiwien: Auf jeden Fall, schade um die Lebenszeit. Es gibt mit Sicherheit tausende andere Bücher, deren Lektüre einem Spaß macht.

 

__________

Sie lesen einen Artikel aus der Serie "profil macht schlau", in der Fragen des Alltagslebens beantwortet werden. Näheres zu der Serie und weitere Teile können Sie hier nachlesen.

__________