Michael Nikbakhsh

Michael Nikbakhsh
 

schreibt seit November 1999 im profil-Wirtschaftsressort, das er seit Dezember 2004 leitet. Nach der Matura am Lycée Francais de Vienne begann er seine Karriere bei den „Salzburger Nachrichten“, es folgten Engagements bei „WirtschaftsWoche Österreich“, „trend“ und „Format“.
Auf Ressortebene bearbeitet Nikbakhsh, Sohn eines Iraners und einer Österreicherin, in erster Linie die Themenfelder Wirtschaftskriminalität und Finanzen, seit 2001 veröffentlicht er daneben eine wöchentliche eine Glosse zu wirtschaftspolitischen Vorgängen. 2004 und 2005 wählte ihn eine Jury österreichischer Chefredakteure für das Branchenmagazin „Der Österreichische Journalist“ zum „Wirtschaftsjournalisten des Jahres“, 2008 erhielt er für seine Enthüllungen in der Meinl-Affäre die Auszeichnung „Journalist des Jahres“, 2009 folgte der renommierte „Prof. Horst Knapp Preis“ für Wirtschafspublizistik.

Artikel des Autors

EADS zahlte verdeckte Provisionen an Rosenbauer AG
Wirtschaft

EADS zahlte verdeckte Provisionen an Rosenbauer AG

Affäre Eurofighter

Eurofighter: EADS-Berater wollte Kapsch als Rapid-Sponsor vorschieben

Das profil-Cover vom 4. Mai 1992.
profil vor 25 Jahren

profil vor 25 Jahren: Löschnak und Gendergerechtigkeit

Ein Eurofighter des österreichischen Bundesheeres im obersteirischen Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg.
Affäre Eurofighter

Eurofighter: Ein FPÖ-Skandal

Großbrand zerstört Treichl-Schloss
Wirtschaft

Großbrand zerstört Treichl-Schloss

Karl-Heinz Grasser
Wirtschaft

Schuldverhältnisse

Das Kunstmuseum Albertina
Kultur

Albertina: Ein Rücktritt

Prüfer stolperten schon 2007 über vertraglich nicht gedeckte Zahlungen an Lobbyisten.
Österreich

Eurofighter: EADS wusste schon 2007 von dubiosen Zahlungen

Bogdan Rošcic
Kultur

Das beschädigte Subjekt

1 2 3 4  ...  41