© Norbert Kniat

Klima-Podcast
07/29/2022

Park statt Parkplatz: „So etwas kann man nicht von oben anordnen”

Tauwetter #40: Peter Eisenschenk, Bürgermeister von Tulln, über sein österreichweit einzigartiges Projekt, tausende Quadratmeter Beton wegzureißen.

von Christina Hiptmayr, Franziska Dzugan

Es ist eher ungewöhnlich, dass ein schwarzer Bürgermeister von Klimaschützern gelobt wird. Peter Eisenschenk, seit 2009 Stadtoberhaupt im niederösterreichischen Tulln, ist so ein seltenes Exemplar. Denn er macht das, was in den meisten anderen Kommunen undenkbar ist: Aus einem großen Parkplatz im Stadtzentrum wird eine Grünoase mit Baumgruppen, Blumenbeeten, Wasserspielen, Wiesen und Bänken - ein im sonst so betonverliebten Österreich ein einzigartiges Entsiegelungsprojekt. Wie es dazu kam, welche Klima- und Umweltschutzmaßnahmen in seiner Stadt sonst noch gesetzt werden und ob er überhaupt in der richtigen Partei ist, darüber spricht Peter Eisenschenk mit Franziska Dzugan und Christina Hiptmayr in der aktuellen Folge von Tauwetter.

"Tauwetter" hören und abonnieren: Spotify I Apple Podcast I Google Podcast I Amazon

„Tauwetter“, das bezeichnet Zeiten der Schneeschmelze ebenso wie Phasen politischen Aufbruchs. „Tauwetter“, so heißt auch der profil-Podcast zur Klimakrise und deren Bekämpfung - mit Fokus auf Österreich. Er erscheint jeden zweiten Freitag.