Kreativkollektiv: Indie-Rocker Big Thief

Kreativkollektiv: Indie-Rocker Big Thief

© Josh Golman

Aufgedreht
02/11/2022

Neue Alben von Animal Collective und Big Thief: Bildet Banden!

Was uns die Indie-Feingeister Animal Collective und Big Thief über Zeit und Freundschaft 2022 erzählen.

von Philip Dulle

Während die Pandemie langsam vor sich hin zerfasert, melden sich dieser Tage einige Künstler zurück (Spoon! Alt-J!), zu denen man früher noch in der Indie-Disco getanzt und geschunkelt hat. Das ist schön, wirft aber mindestens zwei Fragen auf: Befriedigen diese Bands, die in der letzten Dekade nicht nur an Relevanz, sondern auch an Dringlichkeit verloren haben, nur ein Nullerjahre-Nostalgie-Gefühl der Millennials? Und: Kann uns diese Musik noch etwas über das Hier & Heute erzählen? Während das New Yorker Animal Collective 2009 mit ihrer bunten und flirrenden Pop-Dekonstruktion „Merriweather Post Pavilion“ nicht nur ihr eigenes Publikum durchgerüttelt hat, kümmert man sich auf „Time Skiffs“ nun lieber um die Gegenwart zwischen Elternschaft und latenten Alltagssorgen: „I don't feel the urge to turn back time / I just begin“ heißt es im Song „We go back“. Auch nach elf Alben hört man hier keinen Anflug von Melancholie und Verklärung. Alles fließt, vor allem die Zeit.

Andere Indie-Baustelle, ähnliches Kreativkollektiv: Die Sängerin und Songwriterin Adrianne Lenker veröffentlicht mit ihrer Freundesbande Big Thief das märchenhafte Doppelalbum „Dragon New Warm Mountain I Believe In You“ und demonstriert in 20 Folkrock-Miniaturen, wie man die unzähmbaren Talente von vier gleichwertigen Musikern in ein Bandprojekt packt. Wir lernen: Die Zeit der Ego-Rockstars ist vorbei; man zieht hinaus in die Welt – und bildet Banden.

Von RAF Camora über Squid Game“ bis Adele: Alle Aufgedreht-Kolumnen lesen Sie unter profil.at/aufgedreht.

Jetzt auf Spotify: Die Songs der Woche von Lena Leibetseder und Philip Dulle in der Aufgedreht-Playlist. Jeden Freitag neu.